E-Bikes – motorisierte Fahrräder

E-Bike Akkus halten, je nach Gebrauch, Pflege und Hersteller, zwischen 2 - 5 Jahren oder auch 500 bis 1000 Ladezyklen. Eine gute Pflege ist dabei von Vorteil, da es die Haltbarkeit des Produktes deutlich verlängern kann. Am Anfang des Gebrauchs sollte der Akku mehrmals komplett leer gefahren werden, um später die volle Leistung des Produktes in Anspruch nehmen zu können. 

Nach den ersten paar Mal sollte man den Akku jedoch nur noch selten voll entladen und mindestens einmal alle 6 Monate voll aufladen. Zum Säubern wird empfohlen den Akku mit einem feuchten Tuch vorsichtig abzuwischen und auch die Kontakte sauber zu halten. Der Akku sollte niemals mit Wasser abgespritzt oder ins Wasser getaucht werden. Abnehmbare Akkus mit einer Batterie von 30 – 70% über Winter im Haus lagern, um das Produkt vor Frost zu schützen.

Wenn man über motorisierte Fahrräder spricht, kann man generell zwischen zwei Varianten unterscheiden. Das eine ist das E-Bike und das Andere Pedelecs. Beide Fahrradvarianten unterstützen den Fahrer beim Fahrradfahren, E-Bikes haben jedoch auch eine Selbstfahrfunktion von bis zu 45 km/h.

Pedelecs


Pedelecs zeichnen sich durch einen elektrischen Antrieb aus, der, während des Tretens, unterstützende Kräfte des Elektromotors freigesetzt. Die unterstützende Kraft des Fahrrads funktioniert bis zu einer Geschwindigkeit von 25 km/h. Dies eignet sich besonders, um mittlere Distanzen zurückzulegen, ohne schweißgebadet anzukommen.


E-Bikes


E-Bikes zeichnen sich durch ihre Selbstfahrfunktion aus, was in vielen Fällen bedeutet, dass man für diese Räder einen Führerschein braucht. Bei einer Selbstfahrfunktion von über 20 km/h benötigt man einen Mofa Führerschein, bei 45 km/h einen Führerschein der Mindestklasse AM. Besonders eigenen sich diese Fahrräder, um lange, anstrengende Strecken zurückzulegen.

E-Bike Akku


E-Bike Akkus befinden sich im Normalfall am Hauptrahmen des Fahrrads oder sind am Gepäckträger angebracht. Oftmals werden Lithium-Ionen (Li-Ion) Akkus verwendet, dies unterscheidet sich jedoch von Hersteller zu Hersteller. Auch können die Batterie-Management-Systeme verschiedener Hersteller unterschiedlich sein, sowie Größe, Gewicht und Preis. Gebrauchsübliche Hersteller von E-Bike Akkus sind: Bosch, Yamaha, Shimano, Continental, Fazua, Ebikemotion, Panasonic, Brose, Impulse, Giant, Specialized, und Rocky Mountain.

E-Bike Akkus halten, je nach Gebrauch, Pflege und Hersteller, zwischen 2 - 5 Jahren oder auch 500 bis 1000 Ladezyklen. Eine gute Pflege ist dabei von Vorteil, da es die Haltbarkeit des Produktes deutlich verlängern kann. Am Anfang des Gebrauchs sollte der Akku mehrmals komplett leer gefahren werden, um später die volle Leistung des Produktes in Anspruch nehmen zu können. Nach den ersten paar Mal sollte man den Akku jedoch nur noch selten voll entladen und mindestens einmal alle 6 Monate voll aufladen. Zum Säubern wird empfohlen den Akku mit einem feuchten Tuch vorsichtig abzuwischen und auch die Kontakte sauber zu halten. Der Akku sollte niemals mit Wasser abgespritzt oder ins Wasser getaucht werden. Abnehmbare Akkus mit einer Batterie von 30 – 70% über Winter im Haus lagern, um das Produkt vor Frost zu schützen.


Kann man einen E-Bike Akku reparieren?

Die Frage, ob man E-Bike Akkus austauschen oder reparieren sollte, ist nicht nur eine preisliche oder ökologische, sondern auch eine Frage der Möglichkeit. Viele Nutzer denken, dass ein Akku, sobald er nicht mehr voll funktionstüchtig ist, durch einen Neuen ersetzt werden muss. Oftmals ist der Akku jedoch nicht komplett kaputt, sondern die Leistung nur auf 70% der Originalleistung gesunken. In diesem Fall stehen wir Ihnen gerne zur Verfügung.


Viele E-Bike Akkus können kostengünstig bei BCS repariert werden. Eine Preisliste ist hier erhältlich. Ein Zellenaustausch bei Akkus auf Lithium-Polymer-Basis ist jedoch nicht möglich. Um Akkus zu reparieren kann das Produkt per Post direkt an BCS geschickt werden. Hierbei ist zu beachten, dass Akkus, welche funktionslos sind, durch einen Brand oder einen Defekt beschädigt wurden, nicht mit der Post geschickt werden sollten, um weitere Gefahren zu vermeiden. Auch sollte ein E-Bike Akku niemals selbst geöffnet werden, sondern immer von einem professionellen Handwerker.

In manchen Fällen sind Akkus komplett kaputt und müssen fachgerecht entsorgt werden. Hierbei ist zu beachten, dass Händler per Gesetz zur Rücknahme der Akkus verpflichtet sind. Auch sind Sie, als Endverbraucher, zur Rückgabe der Batterien gesetzlich verpflichtet. Ob eine Batterie oder ein Akku speziell entsorgt werden muss, kann man ganz leicht anhand einer Kennzeichnung auf der Batterie erkennen. Das Symbol einer durchkreuzten Mülltonne bedeutet, dass das Produkt Schadstoffe enthält und speziell entsorgt werden muss.

Bei weiteren Fragen über E-Bike Akkus, Reparatur oder Pflege stehen wir Ihnen jederzeit gerne zur Verfügung. Rufen Sie uns einfach unter (030) 721 21 20 an oder schreiben Sie an info@bc-service.eu.

0 0
Feed