Rufen Sie uns jetzt an   (030) 721 21 20

Akkus und Batterien vom Batterie Center Service in Berlin

Alles über Akkumulatoren

Unter einem Akkumulator, umgangssprachlich auch Akku genannt, versteht man einen Speicher elektrischer Energie unter Ausnutzung elektrochemischer Vorgänge. Im Gegensatz zu einer Batterie kann er immer wieder aufgeladen werden.

Akkumulatoren können wie alle Stromquellen miteinander kombiniert werden. In Reihe geschaltet, wird die nutzbare elektrische Spannung erhöht, oder aber in Parallelschaltung erfolgt eine Steigerung der nutzbaren Kapazität einer Batterie und deren Belastbarkeit durch hohe Ströme. Bei den einzelnen Akkumulator-Zellen kann die Kapazität und die mögliche Stromstärke durch ihre Baugröße einfach skaliert werden. Die Zellspannung dagegen ist durch den verwendeten Akkumulatortyp, also die verwendeten Materialien, festgelegt. Daher werden die Zellen häufig in Reihe geschaltet.

Auf der Suche nach umweltfreundlichen, alternativen Antrieben in Fahrzeugen wird der Akku eine immer größere Rolle spielen. Mehr zu diesem Thema finden Sie in unserem Blog.

Akkutausch

Für netzunabhängige, mit Akku betriebene Geräte aller Anwendungsbereiche, bieten wir eine preisgünstige Alternative zum Akku-Neukauf.

Seit 1981 haben wir uns auf die Neubestückung verbrauchter Akkupacks der verschiedensten Anwendungsgebiete spezialisiert. Insbesondere auf hochwertige akkubetriebene Geräte aus der Medizin-, Funk-, Mess- und Filmtechnik, sowie für Modellbau, Elektrowerkzeuge, Notlicht und vieles mehr.


Fakten, die überzeugen:

• Meistens preisgünstiger als Neukauf
• Wenn möglich, höhere Kapazität durch Verwendung leistungsfähigerer Zellen
• Nur Qualitätsakkus (z. B. von Panasonic, Sanyo, Varta)
• Entlastung der Umwelt durch Wiederverwendung des Gehäuses und ordnungsgemäßer Entsorgung der Altbatterien
• Erhalt der Funktionsfähigkeit älterer Geräte, da der Nachkauf von Akkus häufig nicht mehr möglich ist
• 1 Jahr Garantie auf die von uns gewechselten Akkus
• Sollte einmal eine Erneuerung nicht möglich sein, senden wir Ihnen Ihren Akku auf Wunsch kostenlos zurück!


Was bedeutet Akkuneubestückung?

Sie senden uns Ihren verbrauchten Akku.
Wir öffnen das Gehäuse und ersetzen die darin vorhandenen Zellen.
Anschließend wird das Gehäuse wieder fachgerecht verschlossen.
Sie haben nun wieder einen voll einsatzfähigen Akku - mit Garantie!

Akkupflege

NiCd/NiMH-Akkus

Vor dem ersten Gebrauch sollten Sie Ihre neuen Akkus 3 Mal hintereinander entladen und wieder aufladen. Eine Schnellladung in etwa ein bis drei Stunden ist problemlos möglich. Allerdings setzt dies eine zuverlässige Abschaltung des Ladevorganges nach Vollladung voraus. Hierzu eignen sich am besten microprozessorgesteuerte Ladegeräte. Zur Akku-Wartung sollte die Ladestation auch eine Entlademöglichkeit besitzen. Modernste Geräte besitzen eine automatische Refresh-Funktion. So setzen Sie den Memory- oder Lazy-Battery-Effekt schachmatt. Hat ihr Ladegerät keine solche Einrichtung, dann vermeiden sie Teilentladungen, beziehungsweise entladen Sie zwischendurch Ihren Akku immer wieder einmal vollständig.

Für die Lagerung über einen längeren Zeitraum ist es auf Grund der Selbstentladung (ca. 50% in drei Monaten) unerheblich, in welchem Zustand Sie Ihre Akkus aufbewahren (gilt nicht für Akkupacks). Ein Temperaturbereich von +10°C bis +25°C bei 50% Luftfeuchtigkeit ist empfehlenswert.


Alte Akkus ausmustern:

In jedem Haushalt sammeln sich viele NiCd und NiMH-Akku-Zellen an, manche funktionieren, andere bringen kaum noch Leistung. Um die guten von den schlechten Zellen zu trennen, benötigen Sie ein Digital-Multimeter. Mit diesem Messgerät überprüfen Sie die Leerlaufspannung der Akku-Zellen: Messen Sie nach dem Laden mehr als 1,68 Volt, gehört der Akku in den Sondermüll. Ansonsten kündigen kurze Laufzeit und Erwärmung während des Betriebes das Ende des Energiespenders an. Noch zuverlässiger funktionieren kleine Testgeräte, welche die Akkus unter Last prüfen können.


Li-Ionen und Li-Polymer-Akkus:

Vorsicht vor Ladenhütern: Teure Geräte mit Lithium-Akku bekommen Sie bereits nach einem Jahr zum Schnäppchenpreis. Doch aufgepasst, durch bloße Lagerung könnte sich das hochreaktive Lithium im Energiespender zersetzt haben - der Akku hat oft nur noch 50 Prozent seiner ursprünglichen Kapazität und ist reif für die Entsorgung.


Overkill durch Dauerladen:

Lithium-Ion-Akkus vertragen nur etwa 300 bis 500 Ladezyklen, dann lässt die Kapazität nach und der Akku ist kaputt. Als Faustregel gilt momentan, dass ein Li-Ionen-Akku nach etwa 2 bis 3 Jahren mehr als 50% seiner ursprünglichen Kapazität eingebüßt hat. Um einen Lithium-Akku lange fit zu halten, sollte er möglichst nicht zu tief entladen werden, da dies zu größeren Kapazitätsverlusten auf Grund irreversibler Reaktionen in den Elektroden führen kann.
Generell sind Überladung (höhere Zellspannung) und hohe Temperaturen Gift für die Lebensdauer Ihres Lithium-Akkus. Denn hierdurch werden die chemischen Reaktionsprozesse beschleunigt.

Für Notebooks bedeutet dies: Nehmen Sie den Akku aus dem Gerät, wenn Sie mit Ihrem Netzteil arbeiten und sorgen Sie für eine gute Belüftung. Denn im Laptop entstehen im Umfeld des Akkus hohe Temperaturen. Wenn Sie ein neues Gerät mit Lithium-Akku bekommen, schalten Sie das Gerät auf keinen Fall gedankenlos ein. Bevor Sie es zum ersten Mal in Betrieb nehmen, laden Sie den Stromspender vollständig auf. Durch diese Initialladung hält der Akku besser seine Kapazität und lebt länger.

Wer für das gleiche Gerät zwei Lithium-Akkus verwendet, sollte diese wechselweise einsetzen: So können Sie die Lebensdauer durch Halbierung der Ladezyklen deutlich verlängern.

Lithium-Ionen und Lithium-Polymer-Akkus besitzen eine aktive Elektronik, die ständig Strom verbraucht. Aus diesem Grund dürfen diese Akkus nicht entladen gelagert werden, da dies schnell zu einer schädlichen Tiefentladung (Zellspannung geringer 2.4V) führt.

Hersteller empfehlen eine Lagerung bei 15°C und einem Ladezustand von ca. 60%: Als Kompromiss zwischen beschleunigter Alterung und Selbstentladung. Eine Nachladung sollte dann nach etwa 6 Monaten vorgenommen werden.


Blei-Akkus:

Ein wichtiger Punkt beim Laden dieser Akkus ist die sogenannte Gasungsspannung. Insbesondere bei völlig verschlossenen Bleiakkus ist dies von entscheidender Bedeutung. Somit sollten diese Akkus spannungsgegrenzt geladen werden.

Die Selbstentladung der gasdichten Bleiakkus, egal ob Gel oder AGM Technologie, ist sehr gering. Dennoch mögen sie keine Tiefentladung. Also aufgeladen lagern. Außerdem, je geringer die Entladetiefe, desto mehr Zyklen hat der Akku.


Für alle Akkus gilt:

Nehmen Sie bei längerer Nichtbenutzung die Energiespeicher aus dem Gerät um so eine Tiefentladung zu vermeiden, welche dem Akku schadet und im Extremfall zu dessen Totalausfall führt.

Sind die Energiespeicher verbraucht, sorgen Sie für eine ordnungsgemäße Entsorgung im Fachgeschäft oder den entsprechenden Sammelstellen.

Informationspflicht gemäß Batterieverordnung (BattV)

Als Händler von Batterien, Akkumulatoren oder Lieferung von Geräten, die Batterien oder Akkumulatoren enthalten, sind wir gemäß der Batterieverordnung verpflichtet, unsere Kunden auf folgendes hinzuweisen:

Batterien dürfen nicht in den Hausmüll gegeben werden. Sie sind zur Rückgabe gebrauchter Batterien als Endverbraucher gesetzlich verpflichtet. Sie können Batterien und Akkumulatoren nach Gebrauch, so wie es vom Gesetzgeber vorgeschrieben ist, im Handel oder in den kommunalen Sammelstellen unentgeltlich zurückgeben, oder auch per Post - ausreichend frankiert - an unsere folgende Adresse zurücksenden:

Batterie Center Service
Nunsdorfer Ring 14
12277 Berlin

Batterien oder Akkumulatoren, die Schadstoffe enthalten, sind mit dem Symbol einer durchgekreuzten Mülltonne gekennzeichnet. Folgende
Abbildungen dienen als Beispiel für diese Kennzeichnung.

In der Nähe des Mülltonnensymbols befindet sich die chemische Bezeichnung des Schadstoffes wie

Hg = Quecksilber
Cd = Cadmium
Pb = Blei

Dies ist ein konkreter Beitrag zum Umweltschutz. Seit 1998 verpflichtet die Batterieverordnung alle Bürgerinnen und Bürger, verbrauchte Batterien und Akkus ausschließlich über den Handel oder über speziell dafür eingerichtete Sammelstellen zu entsorgen (gesetzliche Rückgabepflicht). Handel und Hersteller sind dazu verpflichtet, diese Batterien und Akkus zurückzunehmen und ordnungsgemäß zu verwerten oder als Sondermüll zu beseitigen (gesetzliche Rücknahmepflicht).

Akkuentsorgung

Sie haben ein Entsorgungsproblem?
Sie wissen nicht, wohin mit Ihren verbrauchten Batterien und Akkus?

Rufen Sie uns an und wir finden eine Lösung - schnell, unkompliziert und kostengünstig.

Bei Anlieferung ist die Entsorgung ohnehin für Sie kostenlos.
Einen Entsorgungsnachweis stellen wir Ihnen auf Wunsch gerne aus.

Fragen zu Akkus

Sprechen Sie uns gerne an. Wir beantworten Ihnen alle Fragen rund um Akkus.

Jetzt Kontakt aufnehmen