E-Bike Akkus nach dem Winter

Laut dem meteorologischen Kalender ist der Winter offiziell vorbei, doch auch wenn die Sonne schon an manchen Tagen scheint, sind die Temperaturen teils noch recht kalt. Viele Fahrradfahrer wagen sich trotzdem bei dem kleinsten Sonnenschein schon auf die Straße und bieten dem kalten Wetter die Stirn.

Doch erst heißt es das Pedelec wieder einsatzbereit machen. Hierbei sollten Bremsen, Reifen und vor allem der E-Bike Akku überprüft werden. Bei einer Tiefenentladung über Winter kann es sein, dass die Aufnahmefähigkeit des Akkus sich reduziert hat und dieser eine kürzere Lebensdauer aufweist. Die kürzere Reichweite des Akkus kann jedoch auch an den Temperaturen liegen.


E-Bike Akku bei kalten Temperaturen pflegen

Die Idealtemperatur für E-Bike Akkus liegt zwischen 10°C und 25°C. Temperaturen unter 10°C können die Kapazität und Reichweite des Akkus stark beeinflussen. Dies bedeutet jedoch nicht zwangsläufig, dass der Akku kaputt ist, ersetzt oder repariert werden muss. Der natürliche Verlust in der Leistung von E-Bike Akkus lässt sich durch die Bestandteile des Akkus erklären. Bei kalten Temperaturen fließen die Elektrolyten in den Akkuzellen schwerfälliger. Weniger Ionen gelangen dadurch vom Minus- zum Pluspol des Akkumulators. Sobald sich der Akku wieder in einer wärmeren Umgebung befindet erhält er seine ursprüngliche Kapazität zurück.


Tipps zum Fahren mit E-Akkus bei kalten Temperaturen

Bei kaltem Wetter sollte man etwas mehr Acht auf Pedelec Akkus geben. Die Akkus sollten nach Möglichkeit nicht im Freien gelagert werden, sondern im Haus, geschützt vor Wind und Wetter zwischen 10°C und 25°C. Nach dem Entladen des Akkus sollte dieser erst wieder an Zimmertemperaturen angepasst werden, bevor er neu geladen wird. Das Laden von kalten Akkus kann im schlimmsten Fall zu einem Kurzschluss führen. Der Batteriestand von E-Bike Akkus sollte am besten immer zwischen 30-80% liegen. Da das Teilladen der Akkus keinen Einfluss auf deren Leistung hat, kann man den Akku jederzeit zwischenladen, wenn dieser wieder aufgewärmt ist. Beim Fahren mit dem Akku ist es empfehlenswert von Anfang an mit der Unterstützung des Motors zu fahren. Dieser produziert Eigenwärme, hält ihn warm und kann die Reichweite des Akkus verlängern.

0 0
Feed